Mittenwald./
Schwieriges Gelände, vielfältige Herausforderungen: Im bayrischen Mittenwald fand ein deutsch-österreichischer Pilotdurchgang im Rahmen des Lehrgangs „Kampf für Infanteriekompanien im schwierigen Gelände“ an der Gebirgs- und Winterkampfschule statt. Die teilnehmenden Soldaten des Panzergrenadierbataillons 112 sahen sich mit den zahlreichen Anforderungen konfrontiert, die anspruchsvolles Gelände in Gefechtssituationen mit sich bringt. Der Ausbildungs- und Beratungstrupp der Gebirgs- und Winterkampfschule hat den Auftrag, infanteristisch Kräfte in den Besonderheiten des Kampfes im schwierigen Gelände und unter extremen Witterungsbedingungen auszubilden. Schwerpunkt ist dabei die Erhöhung der Durchhaltefähigkeit und des Einsatzwertes. Das Ausbilderteam des Ausbilder- und Beratertrupps (Ausb-/BerTrp) besteht aus einem Lehroffizier und drei Ausbildungsfeldwebeln, die unter anderem als Heeresbergführer und im Gebirgskampf qualifiziert sind.

Lesen Sie den kompletten Beitrag unter:

http://www.deutschesheer.de/portal/a/heer/!ut/p/c4/NYyxDsIwEEP_6JKitBJslC4MLCxQtiONmitpUp0usPDxJAO2ZFl6ltVDFUd804xCKWJQdzVaOjw_4J1jwJdkFwJEtJ7JenERFvS8042BJQeqRd3qy-TApuikZpkJlZwZJTFsiSVUkpkLAZrUqJuh163-q_nuL-Zk2q4zw7m_qm1djz8VtEk3/