Die Bayerwald-Kaserne in Regen ist die erste bayerische Kaserne, die Ministerpräsident Horst Seehofer nach der Bundeswehr-Standortentscheidung besucht hat. Am Samstagnachmittag gedachte er am Ehrenmal in der Bayerwald-Kaserne der drei im Februar 2011 in Afghanistan gefallenen Soldaten, die zum Panzergrenadierbataillon 112 Regen gehörten. “Ihr Tod war nicht sinnlos, sie haben der Sicherheit unseres Vaterlandes gedient”, sagte Seehofer, bevor er einen Kranz am Ehrenmal niederlegte.

Bei seinem Besuch in der Kaserne betonte Seehofer, dass Niederbayern bei der Bundeswehrreform sehr gut weggekommen sei. In mehreren Gesprächen mit Verteidigungsminister Thomas de Maiziere habe er auf die Bedeutung des Regener Standorts hingewiesen, so Seehofer. “Dem Verteidigungsminister sind die Regener Grenadiere wegen ihrer Leistungsfähigkeit und wegen ihrer Einsätze, aber auch wegen des tragischen Zwischenfalls in Afghanistans ein Begriff”, sagte der Ministerpräsident.