DER BAYERWALD-BOTE , 27.05.2011

Es war der härteste Einsatz, den die Soldaten des Regener Panzergrenadierbataillons 112 durchmachen mussten, die sechs Monate in Afghanistan. Drei Soldaten mussten ihn mit dem Leben bezahlen, drei wurden schwer verwundet, weitere verletzt. Am Freitagabend hat das Bataillon mit einem Appell die jüngsten Auslandseinsätze in Afghanistan und im Kosovo offiziell beendet. Vor vielen Ehrengästen lobte Kommandeur Oberstleutnant Markus Kreitmayr die Leistungen und den Zusammenhalt der 218 Soldaten in Afghanistan und der rund 70, die im Kosovo eingesetzt waren.

Der Höhepunkt des militärischen Zeremoniells war die Verleihung des Fahnenbands des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer. In dessen Auftrag heftete es Landwirtschaftsminister Helmut Brunner an die Truppenfahne.

An diesem Wochenende beenden das Bataillon und die Stadt auch die Feierlichkeiten anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Garnisons. Am Samstag ist Ehemaligentreffen in der Kaserne, am Sonntag ist die Bevölkerung zum Tag der offenen Tür in die Kaserne eingeladen.

Link zum Artikel