Das erste von insgesamt 110 Karriereberatungsbüros der Bundeswehr hat am Montag der Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium Christian Schmidt in Deggendorf eröffnet.

 

Im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr sollen die Nachwuchsgewinnung und das Personalmanagement optimiert sowie das zivile und militärische Personalmanagement miteinander verknüpft werden. Die bisherigen Aufgaben der Kreiswehrersatzämter und der Organisationen zur Nachwuchsgewinnung bei der Bundeswehr werden zusammengeführt. Die Karriereberatungsbüros sind mit Militär- und Zivilpersonen besetzt, so Staatssekretär Schmidt.

Das Pilot-Projekt, das Büro in Deggendorf, in dem es künftig drei militärische und eine zivilen Dienstposten geben wird, ist zuständig für die Landkreise Deggendorf, Regen, Freyung-Grafenau, Rottal-Inn, Dingolfing-Landau sowie für die Stadt und den Landkreis Passau zuständig. Neben Deggendorf wird noch in Landshut ein Karriereberatungsbüro in Niederbayern eingerichtet.

Wie Oberst Jürgen Thuy vom Zentrum Nachwuchsgewinnung Süd erklärte, wolle man heuer in Bayern und Baden-Württemberg 2200 junge Menschen für den Dienst in der Bundeswehr gewinnen.