Seit vielen Jahren pflegt die Reservistenkameradschaft Kirchberg eine tiefe Freundschaft zur 1./112 des Panzergrenadierbataillons Regen.  Auch so mancher Führungswechsel, in den zurückliegenden Monaten und Jahren bei der  1. Kompanie, tat nie dieser freundschaftlichen Beziehung einen Abbruch.  So haben kürzlich die Reservisten, unter dem 1. Vorsitzenden Mario Sterl, die 1./112 zu einem kameradschaftlichen Treffen nach Kirchberg eingeladen.  Als sehr erfreulich wurde es von den Reservisten empfunden, dass auch Kompaniechef Major Wolfgang Kress und Kompaniefeldwebel, Oberstabsfeldwebel Josef Krampfl gekommen waren. Mario Sterl, begrüßte die Gäste der Bundeswehr und ging kurz auf das organisierte und vorbereitete Nachmittags- und Abendprogramm ein. Auch Bürgermeister Alois Wenig nahm sich Zeit, die Bundeswehrsoldaten in Kirchberg „Willkommen“ zu heißen. Er erinnerte dabei auch an die schönen Gelöbnisfeierlichkeiten in der Gemeinde, die man Dank der Mithilfe der Reservisten nur meistern konnte.

Die erste Station des Treffens fand in den Räumlichkeiten der Kirchberger-Sportschützen statt, wo man am Schießstand mit Luftgewehr, Luftpistole,  Blasrohr seinen „Punktemeister“ suchte. Im Anschluss ging es zum „Haus der Bienen“.  Imker Gerd Walter, nahm dort die Gäste der Bundeswehr mit  in die faszinierende Welt der Honigbiene. Über den Bienenlehrpfad ging es dann zu Fuss  zur Fischermühle zur Vereinshütte. Dort war von den Reservisten alles bestens vorbereitet, zur gemütlichen Einkehr mit verschiedenen Spezialitäten vom  Grill. Major Kress, dankte  der RK-Kirchberg, für diesen schönen und kameradschaftlichen Tag  in Kirchberg. Und Mario Sterl, überreichte  zum Abschluss des Besuchs,  einen Geschenkkorb mit „Flüssigmunition“ aus Kirchberg.

KirchbergRES

 

 

 

Bildmitte stehend,  Vorsitzender der RK-Kirchberg, Mario Sterl.  Ganz rechts Major Wolfgang Kress.

Text und Foto Alois Wenig; Bgm Kirchberg i.W.