Nachwuchswerbung beim Panzergrenadierbataillon 112 –

Um interessierten Jugendlichen einen Einblick in den Soldatenberuf zu gewähren, fand vergangene Woche in der Bayerwaldkaserne Regen das Edelweißcamp statt. In Zusammenarbeit mit dem Beratungsbüro Deggendorf präsentierte sich das Panzergrenadierbataillon 112 als moderner Arbeitgeber und vermittelte ein praxisnahes und detailliertes Bild der verschiedenen Aufgabenbereiche eines Panzergrenadiers. Nach der Begrüßung und Bekanntgabe des bevorstehenden Programms sowie der Vorstellung des Panzergrenadierbataillons 112 durch den Verantwortlichen, Hauptmann Lay, wurden die 19 Teilnehmer, darunter 15 junge Frauen, eingekleidet. Anschließend wurden die grundlegenden Elemente des militärischen Alltags wie Marschieren, Melden und Antreten erklärt. Bevor der erste Tag bei einem gemeinsamen Kameradschaftsabend ausklang, wurde noch die Ausrüstung eines Soldaten vorgestellt. Der zweite Tag des Edelweißcamps war sehr erlebnisreich. Nach dem Orientierungsmarsch wurde gemeinsam ein Biwakplatz aufgebaut. Beim Abendessen konnten sich die Teilnehmer bei den Vorführungen Tarnen und Täuschen, sowie Hören und Sehen bei Nacht von den Fähigkeiten eines Soldaten überzeugen. Nach einer ruhigen Nacht und „Frühstück im Gelände“, kam man wieder gestärkt in der Bayerwald Kaserne an. Danach konnte die Zeit genutzt werden, sich bei der Karriereberatung Deggendorf über den Soldatenberuf näher zu informieren. Bei einem abschließenden gemeinsamen Mittagessen, konnten die gewonnen Erfahrungen ausgetauscht werden, bevor es für die Jugendlichen nach Hause ging. Die Resonanz der Edelweißcamps war wieder sehr positiv. „Man hat die Bundeswehr hautnah erlebt“, so die weitläufige Meinung der Teilnehmer. Bereits seit 2012 führt das Panzergrenadierbataillon 112 in Zusammenarbeit mit dem Beratungsbüro Deggendorf das Edelweißcamp durch.

Quelle: Schmid, Bundeswehr