Der Afghanistaneinsatz des PzGrenBtl 112 neigt sich seinem Ende entgegen und die Familien der Einsatzsoldaten bereiten sich auf die Rückkehr Ihrer Angehörigen vor. 

Im Bild: Oberstleutnant Heiko Diehl bei der Telefonkonferenz mit seinen Soldaten

Regen. Erfreulicherweise konnte der Kommandeur der Regener Panzergrenadiere, Oberstleutnant Heiko Diehl, am vergangenen Wochenende nochmals viele Angehörige der Einsatzsoldaten zur Informations- und Betreuungsveranstaltung der Familienbetreuungsstelle in der Bayerwald Kaserne begrüßen. Nach dem Besuch des Münchener Christkindlmarktes und der Erlebniswelt des FC Bayern München am vierten Adventswochenende, der durch die freundliche Unterstützung des Fördervereins 18.Februar zu Stande kam, war dies die letzte Veranstaltung vor der Rückkehr der letzten Soldaten aus dem Afghanistaneinsatz. Aus diesem Grund war sie auch ganz am Zeichen der baldigen Rückkehr  der Einsatzsoldaten orientiert. Viele Angehörige machen sich vor der Heimkehr Gedanken für die erste gemeinsame Zeit nach dem Einsatz. „Soll ich meinen Mann, meinen Sohn, meinen Partner selber vom Flughafen abholen und eine Überraschungsparty zur Begrüßung organisieren?“ „Will er das?“ „Wird er sich verändert haben?“  „Worauf soll ich achten?“ Viele offene Fragen, die die Angehörigen beschäftigen.
Fragen, die der Sozialarbeiter Herr Tobias Krampe im Rahmen eines Rückkehrer-Seminars aufgriff und beantwortete. Oberstleutnant Diehl, selber erst vor wenigen Wochen aus Afghanistan zurückgekehrt, schilderte vor dem Hintergrund seiner persönlichen Erfahrungen aus vier Auslandseinsätzen seine Rückkehr und Wiedereingewöhnung. In einer abschließenden Gesprächsrunde und beim Ausflug zum Silberbergwerk Bodenmais konnten sich die Angehörigen austauschen und gegenseitig Tipps geben, so dass man sich gut vorbereitet auf die Heimkehr freuen kann.