Regen./ Am 17.12.2015 führte das Panzergrenadierbataillon 112 anlässlich des sich dem zu Ende neigenden Jahres einen Bataillonsappell durch. Im Rückblick auf das vergangene Jahr wurde der eben erfolgreich beendete Auslandseinsatz im Kosovo ebenso wie die darauf hinführende Ausbildung gewürdigt. Aber auch die Vorbereitungen für die baldige Einführung des neuen Schützenpanzers Puma nahm Raum im Rückblick auf das diesige und im Ausblick auf das kommende Jahr ein. Neben unterschiedlichen Auszeichnungen und Verabschiedungen ist besonders die Beförderung von Leutnant David Fach zum Oberleutnant zu nennen. Das größte Aufsehen erregte allerdings das unangekündigte Erscheinen des Kommandeurs der Panzerbrigade 12 aus Amberg, Brigadegeneral Bodemann(siehe Bild). Dieser dankte den Bayerwaldgrenadieren für ihre Leistungen und brachte seinen Stolz auf „seine“ Regener Grenadiere zum Ausdruck. Mit dabei hatte er das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold, welches er Oberstleutnant Torger für seine langjährigen Verdienste in der Bundeswehr verlieh.

Im Anschluss an den Bataillonsappell, bot sich ein ungewöhnlicher, aber Kennern vertrauter Anblick in der Bayerwaldkaserne. Wo sonst an den Fahrzeugen des Bataillons gearbeitet wird, standen nun Weihnachtsmarkthütten. Statt Schmierstoffen und Werkzeug wurden Glühwein und Bratwurst für die Soldaten ausgegeben. Das Panzergrenadierbataillon 112 veranstaltete zum Abschluss des ereignisreichen Jahres 2015 seinen traditionellen Weihnachtsmarkt. Zusammen mit Freunden, Förderern und Angehörigen des Bataillons feierten die Bayerwaldgrenadiere ihre Wiederkehr aus dem diesjährigen Einsatz im Kosovo und ihre Erfolge im ereignisreichen Jahr 2015. Grund für die Grenadiere aus Regen sich mit dem Weihnachtsmarkt bereits in vorweihnachtliche Stimmung zu versetzen und auf ein Weihnachten im Kreise ihrer Familien zu freuen.

 

Quelle: Kessel, Bundeswehr