Schießübungszentrum Panzertruppe

Die internationale Divisionsskimeisterschaft liegt hinter uns und das Panzergrenadierleben hat uns wieder. Wir befinden uns in der Halbzeit unserer Ausbildung für das Einsatzjahr 2013. Es ist keine Zeit zu verlieren, denn eine gute Ausbildung ist ein wesentlicher Beitrag für unsere Sicherheit im Einsatz.

Im Schießübungszentrum der Panzertruppen in Munster (Niedersachsen) führt unsere 2. und 3. Kompanie die Ausbildung im scharfen Schuss bis zur Zugebene durch. Dabei werden wir unterstützt durch die 4. Kompanie des Panzerbataillons 104 aus Pfreimd, die unsere Kompanien durch die Schlagkraft der Panzertruppe verstärkt. Weiterhin sind in Munster auch Teile des Pionierbataillons 4 aus Bogen, des Artilleriebataillons 325 aus Munster und Sanitätskräfte aus Süddeutschland mit an Bord. Da die große Übungstruppe koordiniert und versorgt werden muss, haben auch Teile des Stabes und der 1. Kompanie des PzGrenBtl 112 und Instandsetzungskräfte des Logistikbataillons 4 aus Roding mit auf den Übungsplatz verlegt.

Weiterhin nutzen wir die Zeit und die räumliche Nähe, um mit Teilen des Stabes die Informationslehrübung, die im Oktober in Munster stattfinden wird, zu erkunden. Hier liegt für dieses Jahr der Schwerpunkt unseres Bataillons.

Die ersten Schieß- und Übungsvorhaben sind noch getrennt nach Truppengattungen absolviert worden und jetzt werden wir unter Einbeziehung aller Fähigkeiten üben und schießen. Unser Bataillonskommandeur Major Heiko Diehl hat gegenüber seinen Soldaten die Wichtigkeit eines solchen Übungsplatzaufenthaltes im Rahmen eines Antretens vermittelt und auf die Chance zur weiteren Professionalisierung hingewiesen. Die Truppe hat das aufgenommen und geht voller Tatendrang ans Werk.

Unter unserem Motto „Horrido Joho“ geht es wieder los!

20120326-063210.jpg