Mannschaft aus Brno wiederholt bei 40. Auflage des Schießwettkampfes ihren Sieg – Ehrung für Gründer Manfred Hannes

(PNP) Regen. Im Rahmen eines Schießens mit Handwaffen der Bundeswehr fand am vergangenen Wochenende wieder das Jäger-Gold-Pokal-Turnier der Reservisten-Kreisgruppe Bayerwald auf der Standortschießanlage in Regen statt. Insgesamt 75 Mannschaften, darunter auch sechs Damenmannschaften, aus Deutschland, Tschechien und Italien waren angetreten.

Sie alle waren der Einladung des Regionalstabes Territoriale Aufgaben OST gefolgt und kämpften unter der Schirmherrschaft von Staatsminister Helmut Brunner mit Gewehr G 36, Pistole P 8 und Maschinengewehr MG 3 um die Schützenschnur und um Pokale und Urkunden. Die Mannschaft BMSS Brno/Brünn, bereits im Vorjahr Sieger geworden, holte sich beim Jubiläumsturnier erneut den Sieg in der Mannschaftswertung, gefolgt von RK Niederaichbach I und SSK Police, ebenfalls aus Tschechien.

Stabsfeldwebel d. R. Georg Köppl, Mitglied des Kreisvorstandes, konnte bei der Siegerehrung neben Brunner auch Landrat Michael Adam, Bürgermeister und Stadträte, den stv. Kommandeur des Regionalstabes, Oberstleutnant Hans May, und Oberstleutnant d. R. Andreas Würstl im Mannschaftsspeisesaal der Bayerwald-Kaserne begrüßen, außerdem den Ehrenvorsitzenden der Reservisten-Bezirksgruppe Niederbayern und Gründer des Jäger-Gold-Pokal-Turniers, Oberstleutnant d. R. Manfred Hannes, Oberstleutnant d. R. Anton Seibold, ebenfalls Ehrenvorsitzender, und den Bezirksvorsitzenden Oberstabsfeldwebel d. R. Josef Schmid.

Staatsminister Brunner erwähnte den vorbildlichen Einsatz nicht zuletzt der Bundeswehr bei der Flutkatastrophe. Mit grenzüberschreitenden Veranstaltungen wie dem Jäger-Gold-Pokal-Turnier werde der Friede im vereinten Europa gelebt, so Brunner. Mit dem Rahmenprogramm, der Waffen- und Fahrzeugschau des Regener Bataillons, Schießen am Schießsimulator, mit den Informationsständen zum Tag der Reservisten und zum “Förderverein 18. Februar” und dem Gästeschießen leisteten die Reservisten einen wichtigen Beitrag als Mittler zwischen der Bundeswehr und der Gesellschaft, so der Minister.

Landrat Michael Adam betonte die Wichtigkeit, für ausscheidende Soldaten gute Rahmenbedingungen für einen dauerhaften Verbleib im Landkreis zu schaffen – gerade im Hinblick auf die demographische Entwicklung.
Oberstleutnant Hans May, stv. Kommandeur des neu aufgestellten Regionalstabes OST mit Sitz in Bogen, betonte, Manfred Hannes habe 1971 mit dem Jäger-Gold-Pokal-Turnier “etwas Bleibendes” geschaffen. Die in der Aufstellung befindliche Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie Niederbayern, gebildet aus Reservisten, habe mit der Unterstützung bei der Hochwasserkatastrophe in Deggendorf ihre erste Bewährungsprobe bestanden.
OTL Andreas Würstl, der den Regener Kommandeur Heiko Diehl vertrat, warb in seinem Grußwort für die Unterstützung des “Fördervereins 18. Februar” und der “Brücke 112” und sicherte den Reservisten die weitere Unterstützung ihrer Veranstaltungen durch das Panzergrenadierbataillon 112 zu.

Auf Wunsch des Kreisvorstandes hielt der Gründer des Turniers, der ehemalige Regener Stadtrat Manfred Hannes, die Festansprache zum Jubiläumsturnier. Er bezeichnete das Regener Bataillon mit seiner hervorragenden Unterstützung als Glücksfall für die Reservistenarbeit und das Turnier. Stabsfeldwebel d. R. Georg Köppl würdigte die jahrzehntelangen Leistungen von Manfred Hannes als Bezirksvorsitzender und späterer hauptamtlicher Organisationsleiter in Niederbayern mit der Verleihung der Ehrennadel der Kreisgruppe Bayerwald in Gold.

Eine freudige Überraschung bereitete Köppl auch der Führungsspitze des “Fördervereins 18. Februar – Verein zur Unterstützung in Not geratener Soldaten des Standortes Regen”. Oberstleutnant a. D. Günther Arend und Heidi Missulia durften einen Spendenscheck als Unterstützung für den geplanten Bau einer Gedenkstätte für die gefallen Soldaten des Panzergrenadierbataillons entgegennehmen.

Mit einem Kameradschaftsabend fand das Jäger-Gold-Pokal-Turnier 2013 seinen Abschluss.