Jobbörse für Soldaten mit 22 Arbeitgebern und Bildungsträger

 Regen./ Vergangene Woche nutzten rund 200 Soldatinnen und Soldaten aus den Standorten Ostbayerns die Chance sich bei 22 Arbeitgebern des Landkreises Regen vor Ort in der Bayerwald Kaserne über ihre Karrierechancen zu informieren. Der Besuch des Landrates, Herrn Michael Adam und seines „Teams“ des Regionalmanagements, um den Regionalmanager Markus König und den Wirtschaftsförderer Günther Raith, zeigte den Wert dieser Hochwertveranstaltung. Ziel war es, das gegenseitige Verständnis zwischen den Vertretern der Wirtschaft und Bundeswehrangehörigen stetig zu verbessern und dauerhaft zu pflegen, so dass gemeinsam mit den Einrichtungen des Berufsförderungsdienstes und der militärischen Führung den ausscheidenden Zeitsoldaten Orientierungshilfen gegeben werden können, um ihnen so einen bestmöglichen Start in das zivile Berufsleben zu bereiten. Dies kam auch deutlich in den Begrüßungsreden des Landrates, Herrn Michael Adam und des Kommandeurs der Regener Grenadiere, Herrn Oberstleutnant Heiko Diehl, zur Geltung. „Wir reden immer von Fürsorge und ich glaube die Bundeswehr kümmert sich wirklich gut um uns Soldaten, aber ich sage auch, wir Vorgesetzten wollen Ihnen neben den großartigen Möglichkeiten des Berufsförderungsdienstes einen optimalen Wiedereinstieg in das zivile Berufsleben geben, dies ist nach Aussetzung der Wehrpflicht bei einer Profiarmee absolut notwendig“, so Diehl. Nach der kurzen Begrüßung und Vorstellung der Arbeitgeber konnten die Soldatinnen und Soldaten ihre individuellen Vorstellungen und Wünsche bei den einzelnen Firmen kundtun. Ebenso nutzen die Aussteller die Möglichkeit, die Soldaten in Einzelgesprächen näher kennen zu lernen, um so etwaige, zukünftige Mitarbeiter ausfindig machen zu können. Beim gemeinsamen Mittagessen boten sich schließlich noch ideale Gelegenheiten, die Interessen und Tätigkeiten der sich darstellenden Unternehmen sowie der interessierten Soldaten zu intensivieren und so manchen Kontakt herzustellen.  Insgesamt hat man hier eine überaus interessante und wegweisende Veranstaltung ins Leben gerufen, die es gilt nachhaltig beim PzGrenBtl 112 zu verankern. Dies ist nicht nur die Meinung der Initiatoren, sondern spiegelt auch uneingeschränkt die Wahrnehmung und Empfindung der Soldaten wider, so auch Stabsunteroffizier Matthias Ortmann aus Mamming bei Dingolfing. Herr Ortmann ist ausgebildeter Einzelhandelskaufmann, Soldat auf Zeit und als Unteroffizier und Sachbearbeiter in der Personalabteilung des Bataillonsstabes eingesetzt. „Die Jobbörse ist eine ungemein informative Veranstaltung, die ein breites Angebot von Firmen und Bildungsträgern beinhaltet. Ich persönlich konnte meine Vorstellung für den Start ins Zivilleben mehr als konkretisieren“, so der 25jährige Unteroffizier der Regener Bayerwald Grenadiere.

StUffz Matthias Ortmann, Personalunteroffizier im Panzergrenadierbataillon 112

Die Vertreter der Wirtschaft, die Mitarbeiter der Personalabteilungen und Bildungsträger waren von der Veranstaltung begeistert, weil sie junge Männer und Frauen kennengelernt haben, die nicht nur hoch motiviert und leistungsbereit sind, sondern eine von der Bundeswehr finanzierte, auf den jeweiligen Beruf abgestimmte, umfangreiche Berufsförderung mitbringen. Alle Beteiligten waren sich abschließend einig, dass die Jobbörse regelmäßig durchgeführt werden sollte. Oberstleutnant Diehl versprach, dass nächste Veranstaltung dieser Art nach der Einsatzrückkehr im I. Quartal 2014 stattfinden wird.