Stabsfeldwebel Wiederer kehrt zurück zu den Bayerwald Grenadieren und folgt Stabsfeldwebel Georg Weinberger als KpFw der 5./PzGrenBtl 112

 

Regen. Nach gut zwei Jahren als Kompaniefeldwebel der 5./Panzergrenadierbataillon 112 hat Stabsfeldwebel Georg Weinberger die „Gelbe Schnur“, das äußerlich sichtbare Zeichen der Kompaniefeldwebel, an Stabsfeldwebel Christian Wiederer übergeben. Georg Weinberger hatte im Mai 2011 dieses würdevolle und verantwortungsvolle Amt übernommen und wird auch weiterhin dem Bataillon erhalten bleiben. Er wird 2014 nach der Einsatzrückkehr das Amt des „Spießes“ der 2. Kompanie übernehmen und bis dahin seinen Dienst im Bataillonsstab verrichten. Hier ist er aufgrund seiner zehnjährigen Vorverwendung als Personalfeldwebel kein Unbekannter und eine herzlich willkommene, tragende Stütze, die ihre langjährige Erfahrung gewinnbringend einbringen wird. Da sich der Bataillonskommandeur, Oberstleutnant Heiko Diehl, im Auslandseinsatz befindet, führte diese Übergabe der derzeitige Bataillonsführer, Oberstleutnant der Reserve Andreas Würstl, durch. Mit dem Wechsel dieser Führungsverantwortung kehrte ein alter Bekannter in die Bayerwald Kaserne zurück. Stabsfeldwebel Christian Wiederer stammt ebenso wie Stabsfeldwebel Georg Weinberger aus der Region, ist im Bayerischen Wald geboren und hat seine Bundeswehrkarriere beim Panzergrenadierbataillon 112 begonnen. Hier durchlief er die klassische Ausbildung zum Panzergrenadierfeldwebel. Nach dem Kosovoeinsatz 2008 wurde er nach Murnau versetzt. Hier war er bereits drei Jahre lang Kompaniefeldwebel, wechselte anschließend nach München, an die Universität der Bundeswehr, um auch hier als Kompaniefeldwebel zu fungieren. Oberstleutnant Würstl nutzte diesen Übergabeappell aber auch, um verdiente Soldaten auszuzeichnen und die Siegerehrung der Bataillonswettkämpfe durchzuführen. So erhielt Stabsunteroffizier Christian Redlich eine Förmliche Anerkennung. Den Sieg im ersten Bataillonslauf 2013 hat Oberleutnant Christopher Grill errungen. Ihm folgten Obergefreiter Johannes Klement und Hauptfeldwebel Florian Wagner. Im Bataillonslauf des zweiten Halbjahres setzte sich Obergefreiter Youns Bouthakrit vor Hauptfeldwebel Florian Wagner und Hauptfeldwebel Josef Kral durch. „Ich freue mich auf die kommende Zusammenarbeit mit Ihnen beiden und wünsche Ihnen hierfür alles erdenklich Gute“, so Würstl.  Mit diesen anerkennenden Worten fand der Übergabeappell ein würdiges Ende. Bei dem anschließenden Empfang im Unteroffiziersheim bedankten sich ebenfalls Vertreter des öffentlichen Lebens, die Bürgermeisterin des Marktes Teisnach und Ehrengrenadier Frau Rita Röhrl dankte Stabsfeldwebel Weinberger für die hervorragende und herzliche Zusammenarbeit mit der Patengemeinde Teisnach und wünschte Stabsfeldwebel Wiederer alles Gute für die Führung der ihm anvertrauten Frauen und Männer.