Regen. Dass der „Girlsday“ ein wegweisender Tag für die berufliche Zukunft von jungen Mädchen und Frauen sein kann ist inzwischen wohlbekannt. An diesem Tag öffnen Betriebe, Unternehmen und Körperschaften des öffentlichen Rechts ihre Türen und Tore, um Impressionen von den innerbetrieblichen Abläufen zu schaffen. So auch die Bundeswehr. Im Zuge dessen hat das Panzergrenadierbataillon 112 vergangenen Donnerstag elf interessierten Jugendlichen einen Einblick in den Alltag eines mechanisierten, gepanzerten Infanterieverbandes ermöglicht. Vormittags beschäftigte man sich mit der persönlichen Ausrüstung eines Soldaten sowie dem Schützenpanzer Puma. Dass die Ausrüstung nicht einfach zu tragen und hohe Ansprüche an Kraft und Kondition stellt, war den Teilnehmerinnen schnell klar. Nachmittags verlegte man auf den Standortübungsplatz, um die praktischen Anteile der Ausbildung hautnah zu verfolgen. Zurück in der Bayerwald Kaserne konnten bei der abschließenden Gesprächsrunde mit dem Karriereberater aus Deggendorf sowie Soldatinnen und Soldaten der Personalabteilung der Regener Grenadiere noch letzte Fragen geklärt werden, so dass man bestens informiert diesen Tag beenden konnte. Wer weiß, vielleicht sieht man die eine oder andere Teilnehmerin beim nächsten „Girlsday“ wieder in der Bayerwald Kaserne, aber dann in den Reihen der Soldatinnen und Soldaten.

Quelle: Wagner, Bundeswehr

Foto: Heigl, Bundeswehr