Dr. Brauksiepe erkundigt sich vor Ort über Stimmung, Ausbildungsstand, Personal- und Materiallage sowie Infrastruktur der Bayerwald Kaserne

Regen. Am vergangenen Donnerstag besuchte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium der Verteidigung, Herr Dr. Ralf Brauksiepe, auf Initiative von Alois Rainer, Bundestagsabgeordneter und Vertreter des Wahlkreises Straubing/Regen das Panzergrenadierbataillon 112. Er nutzte diese Möglichkeit, um sich bei herrlichem Wetter vor Ort durch den Bataillonskommandeur, Oberstleutnant Jan Mirko Schmidt, den Standort Regen näher vorstellen zu lassen. Nach einem kurzen Kennenlernen verlegte man kurzer Hand in die Offiziersheimgesellschaft. Dort hatten sich neben dem Führungspersonal des Panzergrenadierbataillons 112 bereits MdB Alois Rainer, Landrat Michael Adam, Bürgermeisterin Ilse Oswald sowie die Bürgermeister der Patengemeinden eingefunden. Auch der Kommandeur der Panzerbrigade 12, Herr Brigadegeneral Jörg See, lies es sich nicht nehmen, persönlich den Parlamentarischen Staatssekretär zu begrüßen. Bei einem kurzen, aber detaillierten sowie aussagekräftigen Lagevortrag  ging man auf den aktuellen Ausbildungsstand, die Personal- und Materiallage sowie die bereits begonnenen und noch geplanten Baumaßnahmen in der Bayerwald Kaserne ein.  Oberstleutnant Schmidt konnte hier ein deutliches Bild von den Anforderungen aber auch den Leistungen der Soldatinnen und Soldaten sowie Bediensteten des Standortes zeigen. Umfangreiche Baumaßnahmen, neu geschaffene Dienstposten, aber auch Änderungen im Instandsetzungs- sowie Materialbereich zeigen, dass die sogenannte „Trendwende Personal“ auch in Regen angekommen ist. Was sich nicht geändert hat ist die Verbundenheit der Region mit ihren Regener Grenadieren. Dass dies etwas ganz Besonderes ist zeigte sich wiederum beim regen Interesse der anwesenden Kommunalpolitiker. Die Wünsche und Nöte der Soldaten war allen ein Anliegen. Mit einer offenen Gesprächsrunde endete dieser Besuch in einer harmonischen Runde. Oberstleutnant Schmidt dankte den Parlamentarischen Staatssekretär für den Besuch und die viele Zeit, die er sich für den Standort Regen und das Bataillon genommen hat. Dr. Brauksiepe dankte den Soldaten für das ehrliche Gespräch und nimmt ein gutes Bild der Regener Grenadiere und den Standort Regen mit nach Berlin. Er trat anschließend seine Weiterreise nach Cham und Pfreimd an.

 

Quelle: Wagner, Bundeswehr