Achtbare Erfolge bei der Internationalen Divisionsskimeisterschaft 2013

(GW) Mit einer schlagkräftigen Abordnung nahm das Panzergrenadierbataillon 112 aus Regen, angeführt vom Kommandeur, Oberstleutnant Heiko Diehl, an der Internationalen Divisionsskimeisterschaft 2013 im Berchtesgadener Land teil. Bei frühlingshaften Temperaturen schlugen sich die Bayerwald-Grenadiere bei den Wettkämpfen im Bundesleistungszentrum am Götschen sowie in der Chiemgau-Arena in Ruhpolding tapfer und konnten den Gebirgsjägern einige Siege abringen.

Stabsgefreiter der Reserve Michael Dannerbauer war der herausragende Athlet der Bayerwaldgrenadiere, der sowohl im Skitourenwettkampf als auch beim Triathlon und im Biathlonsprint die Goldmedaille, sowie im Riesenslalom die Bronzemedaille erringen konnte.

Rund 600 Soldaten und Gäste aus 10 Nationen nahmen an dieser hochkarätigen sportlichen Großveranstaltung, unter der Führung des Kommandeurs der 10. Panzerdivision aus Sigmaringen Generalmajor Erhard Bühler, teil. Die Schirmherrschaft über die Meisterschaften übernahm der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Bruno Kasdorf.

Bereits kurz nach der Eröffnungsfeier am Götschen wurde der Skitourenwettkampf mit knapp 400 Teilnehmern gestartet, darunter auch der aktuelle Doppelweltmeister im Skibergsteigen, Hauptgefreiter Josef Rottmoser vom Gebirgsjägerbataillon 231 aus Bad Reichenhall. Auf der anspruchsvollen Strecke und einem äußerst starken Teilnehmerfeld mit Angehörigen der Skinationalmannschaft des Deutschen Alpenvereins siegte Stabsgefreiter der Reserve Dannerbauer in der allgemeinen Reservistenklasse souverän, Oberleutnant Christopher Grill errang in der aktiven Bundeswehrklasse einen beachtlichen 18. Platz unter 135 Startern in seiner Klasse. Auch die restlichen Teilnehmer konnten achtbare Ergebnisse vorweisen. Beim Riesenslalom tags darauf konnte man zwei Siege einfahren, Stabsgefreiter der Reserve Tobias Tremml und Routinier Oberfeldwebel der Reserve Hans-Peter Weghofer siegten in ihren Klassen, Stabsgefreiter der Reserve Dannerbauer erreichte Rang 3 und Stabsfeldwebel Georg Weinberger wurde Vierter. Beim Biathlonsprint in der imposanten Chiemgau-Arena konnte man Weltcupflair genießen, jedoch verlangte die tiefe Loipe und das warme Wetter den Wettkämpfern alles ab. Beim Sieg des gebürtigen Lindbergers, dem Hauptgefreiten Fabian Bekelaer, der für das Gebirgsjägerbataillon 231 aus Bad Reichenhall startet und Divisionsskimeister mit Tagesbestzeit wurde, belegte Unteroffizier Robin Kiel einen guten 6. Platz und Hauptgefreiter Oliver Müller wurde Zwölfter. Hauptfeldwebel Edy Dulmin belegte einen achtbaren 5. Platz und Stabsfeldwebel Georg Weinberger einen guten 3. Platz in ihren jeweiligen Altersklassen. Stabsgefreiter der Reserve Dannerbauer siegte auch hier ebenso wie in der Triathlonwertung überlegen, Stabsfeldwebel Weinberger wurde Dritter. Unter den Augen des Schirmherren, Generalleutnant Kasdorf wurde am Donnerstag zum Abschluss die Königsdiszilpin, die Miltärpatrouille in der Chiemgau-Arena gestartet. Bei Temperaturen knapp an der 20°-Gradgrenze und tiefem und weichen Untergrund, verlangte die extrem schwierige Strecke den teilnehmenden Mannschaften alles ab und so manch einer wurde an seine Leistungsgrenze und darüber hinaus geführt. Mit einer geschlossen Mannschaftsleistung belegte die Mannschaft der Bayerwald-Grenadiere hinter den Gebirgsjägern einen achtbaren 7. Platz und musste sich im Brigadevergleich nur den direkt vor ihnen platzierten Logistikern aus Roding knapp geschlagen geben. Diehl bescheinigte der Mannschaft anschließend einen tadellosen Auftritt und gratulierte dem ganzen Team. Als Fazit kann festgestellt werden, dass man auf die gezeigten Leistungen stolz sein kann und im nächsten Jahr kann man auf diese Leistungen aufbauen.

 Schlugen sich tapfer in der „Königsdisziplin”, der Militärpatrouille, die Mannschaft der Regener Panzergrenadiere unter der Führung von Oberleutnant Christopher Grill (re.). (Foto: Bundeswehr)