Bad Birnbach. Im Zuge der Bundeswehrreform könnten in Bayern zwischen 10 000 und 12 000 Stellen abgebaut werden. Diese Zahlen nannte der Leiter der Staatskanzlei, Marcel Huber (CSU),  bei einem Gespräch mit niederbayerischen Kommunalpolitikern in Bad Birnbach. In Bayern arbeiten derzeit rund 49 000 Soldaten und Zivilbeschäftigte an insgesamt 68 Standorten. Die Staatskanzlei teilte mit, bei der von Huber genannten Zahl handle es sich um eine “überschlägige Größenordnung”. Sie lasse “keine Schlüsse” auf die tatsächlichen Personalreduzierungen in Bayern zu. − pnp/dapd/Bayern