Großer Vertrauensbeweis für Stabsfeldwebel Alfred Rosenauer

 Regen. Als „großartigen Vertrauensbeweis“ wertete der alte und neue 1.Vorsitzende der Unteroffiziersheimgesellschaft Regen (UHG), Stabsfeldwebel Alfred Rosenauer, seine einstimmige Wiederwahl bei der Jahreshauptversammlung. Unter den Veranstaltungen der UHG nannte Rosenauer den Faschingsball der Unteroffiziere mit mehr als 300 Gästen im Faltersaal als „die größte Herausforderung, aber auch den größten Erfolg“, der nur durch eine starke Gemeinschaftsleistung zu bewältigen sei.

Unter den anwesenden Mitglieder begrüßte Rosenauer die Garnisonsbürgermeisterin Ilse Oswald, in Vertretung des Bataillonskommandeurs Oberstleutnant Andreas Mack sowie die Ehrenmitglieder Otto Probst und Kurt Pretsch. Mit einer Schweigeminute gedachte man der fünf verstorbenen Mitglieder des vergangenen Jahres. In seinem Rechenschaftsbericht ging der Vorsitzende auf die Veranstaltungen des vergangenen Jahres ein. So wurden insgesamt mehr als 40 private und dienstliche Veranstaltungen durchgeführt. Besonders hob er neben dem Faschingsball das umfangreiche, stets ausgebuchte Angebot an Weihnachten und Ostern hervor. Die Organisation des Balles fordere nicht nur die UHG, sie sei ohne die Unterstützung des Bataillons, die Zusammenarbeit mit der Familie Falter und zahlreiche Helfer nicht zu stemmen. Selbstverständlich habe man auch die Veranstaltungen des Bataillons nach Kräften unterstützt. Hier nannte Rosenauer den Bataillonsweihnachtsmarkt und den Neujahrsempfang.

Seit dem Beginn der umfangreichen Umbaumaßnahmen sein man leider nur mehr „bedingt einsatzbereit“, bedauerte er. Es wird der komplette Schankbereich erneuert, eine größere Küche eingebaut, neue Kühlzellen und Lagerräume werden geschaffen, für das Personal gibt es neue Sanitärräume. Insgesamt kostet der Umbau mehrere hunderttausend Euro und zieht sich bis weit bis ins Jahr 2018 hinein.

Großartige Unterstützung der UHG bescheinigte Alfred Rosenauer dem Bataillonskommandeur Oberstleutnant Jan-Mirko Schmidt und allen Kompaniefeldwebeln. Das Personal unter der Führung des Oberstabsgefreiten Martin Urbanek lobte er für seine Einsatzbereitschaft.

Dass auch gut gewirtschaftet wurde, zeigte der erfreuliche Kassenbestand im Rechenschaftsbericht des 1. Kassiers Oberstabsfeldwebel a.D. Michael Winkler. „Nach Abschluss der Umbaumaßnahmen werden wir jeden Euro für die Ausgestaltung unserer UHG auch gut brauchen können“, betonte er.

Ilse Oswald betonte in ihrem Grußwort, dass die langjährige Arbeit in einer Vorstandschaft vor allem eine Menge an persönlicher Hingabe erfordere. Sie habe sich gefreut, als sie kürzlich das langjährige Engagement von Stabsfeldwebel Alfred Rosenauer mit der Regener Lilie würdigen konnte. Oberstleutnant Andreas Mack stellte die hervorragende Betreuung der Unteroffiziere durch die UHG und die stete Unterstützung der Veranstaltungen des Bataillons heraus. 
Zu Stellvertretern von Alfred Rosenauer wurden Oberstabsfeldwebel Georg Weinberger und Hauptfeldwebel Matthias Mader gewählt. 1. Kassier ist Oberstabsfeldwebel Günther Süß, 2.Kassier ist Hauptfeldwebel Michael Rankl, zum Schriftführer wurde Stabsunteroffizier Matthias Stockinger gewählt. Johann Hauf, bisher stellv. Vorsitzender, und Oberstabsfeldwebel a. D. Michael Winkler, bisher 1. Kassier, beendeten ihre langjährige Mitarbeit in der Vorstandschaft. Winkler hat kürzlich seine Dienstzeit beendet, Hauf wird während der neuen Wahlperiode in den Ruhestand gehen. Alfred Rosenauer dankte Johann Hauf für die jahrzehntelange, stets vorbildliche und unermüdliche Unterstützung. Die habe sich zwar mehr im Hintergrund abgespielt, sei jedoch unverzichtbar gewesen. Die durch ihr Wirken in der Vorstandschaft erworbenen Verdienste werden im Rahmen einer Feierstunde entsprechend gewürdigt, kündigte Stabsfeldwebel Alfred Rosenauer an.

Quelle: Hauf Markus, hau