Die Tage des Schützenpanzers Marder sind gezählt. Wie Bataillonskommandeur Oberstleutnant Heiko Diehl beim Neujahrsempfang der Stadt und des Landkreises Regen und des Panzergrenadierbataillons 112 sagte, wird das Bataillon Anfang 2016 mit dem neuen Schützenpanzer Puma ausgestattet. “Wir werden innerhalb der Bundeswehr das zweite Panzergrenadierbataillon sein, das den neuen Schützenpanzer bekommt”, so Diehl.
Der Puma ersetzt den Schützenpanzer Marder, die Bundeswehr schafft rund 350 Pumas an, der Stückpreis beträgt rund 8,8 Millionen Euro.Quelle:pnp.de