Die Bundeswehr hat sich viel vorgenommen zur Steigerung der Attraktivität. Der am 10.03.16 eröffnete Infopunkt in den Räumlichkeiten der Familienbetreuungsstelle und die Umsetzung des damit verbundenen neuen Konzepts für umfassende Betreuung und Fürsorge in der Bayerwald-Kaserne ist ein Schritt in diese Richtung. Als Wegweiser im Haus der Betreuung ist er in die Familienbetreuungsstelle integriert, weil diese aufgrund ihrer originären Aufgaben alle notwendigen Kontakte und Informationen rund um das Thema Betreuung und Fürsorge besitzt. Der Infopunkt ist eine zentrale Ansprechstelle für alle Bundeswehrangehörigen, deren Familien, Ehemaligen, Angehörigen der Reserve und Hinterbliebenen. Jeder Betroffene findet hier einen kompetenten Ansprechpartner, der sich schnell und unbürokratisch des jeweiligen akuten Problems annimmt und wenn nötig Hilfe durch den Sozialdienst der Bundeswehr, die Militärseelsorge oder Truppen- Psychologen vermittelt. Somit wird eine optimale Nutzung des umfassenden Spektrums an Fürsorge-, Betreuungs- und Unterstützungsleistungen am Standort Regen sichergestellt, da sich häufig „lediglich“ die Frage stellt: Wo ist die richtige Ansprechstelle? Wer kann mir / ihm / ihr helfen? Aber auch für externe Behörden und Ämter ist damit erstmalig ein zentraler Ansprechpartner im Standort eingerichtet worden, der gut vernetzt wichtige Informationen bündelt. Zugleich ist er die Informationsplattform schlechthin, über die umzugswillige Bundeswehrangehörige alle Informationen aus einer Hand, hinsichtlich des regionalen Wohnungsmarkts, Schul- und Kindergartenplätze, Arbeitsmarkt usw. erhalten. Eine Besonderheit des Infopunkts Regen ist das Projekt Kinderbetreuung Bundeswehr.  Dieses ist speziell auf die Bedürfnisse der zivilen und militärischen Bundeswehrangehörigen des Standorts Regen zugeschnittenen. Hier wird sowohl  durch die Vermittlung allgemeiner Kinderbetreuung und Notfallbetreuung als auch durch das Angebot eines vierzehntägigen Kinderferienprogramms in der Bayerwald-Kaserne größtmögliche  Unterstützung angeboten. Zusätzlich ist in den Räumlichkeiten der Familienbetreuungsstelle ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer eingerichtet worden. Damit hat nun jeder Bundeswehrangehörige  die Möglichkeit seine Kinder mit an den Arbeitsplatz zu bringen und auf diese Weise einen Betreuungsengpass zu überbrücken.

 

Quelle: Vornehm, Bundeswehr