Aktion „Plogging im Arberland“

Regen. Die körperliche Leistungsfähigkeit erhöhen und dabei
noch etwas Gutes für die Umwelt und Schönheit der Natur im Landkreis Regen tun? Eine solche Chance lassen sich die Bayerwaldgrenadiere des Panzergrenadierbataillon 112 aus Regen nicht entgehen!
Zahlreiche Soldatinnen und Soldaten des in der Bayerwaldkaserne beheimateten Bataillons sowie Soldatinnen und Soldaten des dort ebenso ansässigen Sanitätsdienstes sammelten zwischen
dem 10. Und 19. Juni auf den Laufstrecken in der Nähe ihrer Kaserne im Rahmen der Aktion „Plogging
im Arberland“ Müll und sonstigen Unrat, der anschließend fachgerecht entsorgt wurde.
Plogging – das setzt sich zusammen aus dem schwedischen Wort „plocka“, was „Müll aufsammeln“
bedeutet, und „Jogging“. Da die Bayerwaldgrenadiere ohnehin regelmäßig joggen, um ihre sportliche Leistungsfähigkeit und damit ihre Einsatzbereitschaft zu erhöhen, war die Beteiligung an der
Aktion für sie selbstverständlich. Im gesamten Zeitraum wurden über 100 Kilometer zurückgelegt
und dabei 31,8 Kilogramm Müll, der in der Natur herumlag, aufgesammelt. Der ebenfalls in der Bayerwaldkaserne beheimatete Abgesetzte Technische Zug 358 der Luftwaffe, der
die Radarstellung auf dem Großen Arber betreibt, hatte sich ebenfalls an der Aktion beteiligt und
Laufstrecken auf dem Arbergipfel von Müll befreit.
Auch im kommenden Jahr werden sich die Grenadiere aus Regen gerne wieder an der äußerst nachhaltigen, sportlichen und kameradschaftlichen Aktion „Plogging im Arberland“ beteiligen.

Quelle:pnp

Bilder: Bundeswehr