Das Panzergrenadierbataillon 112 aus REGEN hat derzeit etwa 30 Soldaten in den verschiedensten Einsatzländern im Einsatz. Dazu gehören die Einsätze in Mali und im Kosovo, aber auch in Litauen. Gerade für die Angehörigen dieser Soldaten ist das eine herausfordernde Zeit, die es so gut wie möglich zu bestehen gilt. Um die Familien etwas aus ihrem gewohnten Alltag zu holen und für die Kinder einen schönen Tag zu gestalten, organisierte die Familienbetreuungsstelle (FBSt) Regen eine Fahrt zum Bayernpark in Reisbach. Bei noch schönem Wetter traf man sich in der Bayerwaldkaserne und fuhr in der Frühe los. Der Wetterbericht sagte kurze Schauer voraus und dies bewahrheitete sich schon auf der Hinfahrt. Auf dem Parkplatz angekommen, wurde die Reisegruppe mit einer kleinen Brotzeit von Stabsfeldwebel Stephan Schwarzmeier, dem Leiter der FBSt, empfangen. Er und sein Team hatten die Reise geplant und vorbereitet. Gleich darauf drängten die Kinder in den Bayernpark. Die Freude bei Jung und Alt war riesengroß. Das konnte ein kleiner Schauer am Anfang auch nicht trüben. Der große Vorteil bei diesem Wetter war, dass an keiner Station gewartet werden musste und die vielen einzelnen Attraktionen intensiv genutzt werden konnte. Besonders die Wildwasserbahn hatte es den Kleinen angetan, während die großen Kinder den „Freischütz“ nutzten. Bei immer schönerem Wetter ging es nachmittags noch in die Achterbahn und zum Kettenkarussell, bevor die Reisegruppe die Heimreise antreten musste. Nicht nur für die Kinder war klar, dass das ein toller Ausflug war. Stephan Schwarzmeier verabschiedete alle Teilnehmer und dankte dabei der Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Soldaten, die mit ihrer Spende die Reise großzügig unterstützte.

Quelle: Schwarzmeier, Bundeswehr